Lebensunterhalt mit Poker verdienen – Geht das überhaupt?

browserspiel-poker-lebensunterhaltEs gibt schon bizarre Geschichten, zum Beispiel wenn ein Student versucht, mit regelmäßigen Online Poker Runden seine Ausbildung zu finanzieren.

Immer wieder hört man von Fällen, in denen so etwas wirklich funktioniert haben soll. Doch wie viel Wahrheit steckt in diesen Behauptungen? Das fragen sich natürlich die Spieler, die gerne Poker im Netz spielen und es sich gut vorstellen könnten, damit einen ordentlichen Nebenverdienst zu erlangen.

So einfach wie es manchmal klingt, ist es dann in der Realität dann leider doch nicht. Zwar bieten im Internet mittlerweile zahlreiche Seiten wie zum Beispiel 32Red oder Mansion Poker das Spiel für Nutzer an, doch die meisten gehen dem Glücks-/Geschicklichkeitsspiel hauptsächlich zum Spaß und für einen kleinen Gewinn nach.

Wenn man die Profis in diesem Bereich betrachtet, dann könnte man der Meinung sein, dass auch diese mal klein angefangen haben und mittlerweile viel Geld mit dem Pokern verdienen. Doch so leicht geht es dann doch nicht, denn neben einem gewissen Geschick muss man eben auch Talent mitbringen, wenn man mit dem Pokern etwas verdienen möchte.

Außerdem muss das Pokern regelrecht trainiert werden, um damit etwas gewinnen zu können, auf 32Red Casino online oder Poker zu spielen, kann zum Beispiel dazu dienen, die Strategien zu verinnerlichen und für sich selbst das beste Konzept zu finden. Doch selbst nach jahrelangem Üben reicht am Ende möglicherweise das Talent nicht, um ein richtig guter Pokerspieler zu werden.

Es ist beim Pokern ähnlich wie bei physischen Sportarten. Wer viel trainiert, wird auch Erfolge zu spüren bekommen, doch wer einfach nicht genug Talent für ein bestimmtes Gebiet hat, muss früher oder später feststellen, dass es eben nur für eine untere Liga reicht. Und Poker ist durchaus mit Sport zu vergleichen, denn hierbei handelt es sich nicht nur um ein reines Glücksspiel.

Geschick und Köpfchen sind gefragt und immer wieder wird versucht, das kultige Kartenspiel als Denksport durchzusetzen, auch in der virtuellen Version im Netz. Die US-Regierung ist kürzlich sogar so weit gegangen, E-Sportler als professionelle Athleten anzuerkennen, warum sollte das dann nicht auch für Poker und andere Geschicklichkeitsspiele gelten?

Doch zurück zum Aspekt des Geldverdienens. Wer im Internet regelmäßig pokert, wird dabei ganz bestimmt den einen oder anderen Gewinn verzeichnen können. Gerade am Anfang sind allerdings auch Verluste immer einzukalkulieren. Niemand setzt sich an einen virtuellen Pokertisch und gewinnt von Anfang an jede Runde.

Für kleine Gewinne lohnt sich die Anmeldung bei einem Online Poker Anbieter dennoch allemal, doch wer wirklich darauf aus ist, sich so sein Leben zu finanzieren, muss schon extrem gut sein. Und nicht nur gut sondern im Idealfall besser als alle anderen Spieler, an denen man sich misst. Erst dann könnte man irgendwann in die Nähe des Bereichs kommen, in dem es sich einmal von den Gewinnen leben lässt.

Training kann viel helfen, insbesondere das Kennenlernen von interessanten und vielleicht neuen Strategien. Denn es ist ja etwas Wahres dran: Alle Profispieler im Bereich des Pokerns haben einmal als Anfänger mit diesem Kartenspiel begonnen, wahrscheinlich nur als ein Hobby. Dass es geborene Pokergenies gibt, halten viele für möglich, doch wenn man sich das Spiel einmal genau betrachtet, wird einem klar, dass man gewisse Kniffe im Ärmel haben muss, um sich dauerhaft gut zu schlagen.

Wer also tatsächlich neben dem Studium oder einem Job versuchen möchte, sich mit Poker das Leben zu finanzieren, sollte lieber ein bisschen Zeit einplanen, um sich anzueignen, was ein professioneller Spieler im Gepäck haben sollte, und gleichzeitig einrechnen, dass es am Ende womöglich überhaupt nicht ausreicht. Das Üben bei Online Poker Anbietern kann dabei nicht schaden, denn auch hier kann man den einen oder anderen Gewinn aufs Konto holen, während man sich auf richtige Pokerturniere vorbereitet.

Vielleicht geht dann am Ende ja tatsächlich für manche Nutzer der Traum in Erfüllung, sich seinen Unterhalt bloß mit Pokerspielen zu finanzieren. Wenn das sowieso schon die liebste Freizeitbeschäftigung ist, dann könnte es ja keinen besseren „Beruf“ geben.

Bild von  Boa-sorte&Careca

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.