Browserspiele für den Nachwuchs

browserspiel-NachwuchsMittlerweile findet sich in fast jedem Kinderzimmer ein PC, Notebook oder Tablet. Diesen nutzen Kinder und Jugendliche allerdings nicht nur zum Surfen oder klassische Office-Aufgaben. Besonders häufig werden Browsergames gespielt, zumal diese meist kostenlos sprich werbefinanziert sind und eine große Auswahl bieten.

Altersbeschränkungen und versteckte Kosten

Wer ein klassisches PC-Spiel downloadet oder noch als CD bzw. DVD im Laden kauft, wird direkt oder indirekt auf die USK (Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle) hingewiesen. So können auch Eltern schnell in Erfahrung bringen, ob das jeweilige Game dem Alter des Kindes entspricht.

Bei Browsergames ist dieses jedoch nur sehr selten der Fall. Seriöse Anbieter haben jedoch zu jedem Browsergame eine eigene Altersempfehlung. Viele Spieltitel sind kostenlos. Andere hingegen haben zwar einen Gratis-Modus, der auf Dauer allerdings unattraktiv wird. Neue Spielfiguren oder Zusatzausstattung wird dann häufig gegen eine Online-Überweisung oder teure Premium-SMS freigeschaltet.

Diesbezüglich sollten Eltern unbedingt den Nachwuchs über solche Kostenfallen im Netz aufklären.

Bild von planetc1 via flickr.com

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.